Brighton – London by the Sea

Same procedure as last year? – Same procedure as every year!
Auch in diesem Jahr machten sich Schülerinnen und Schüler auf den Weg zur Sprachreise nach England, um ihre Sprachkenntnisse zu erproben und zu verbessern, die englische Kultur hautnah zu erleben, Sehenswürdigkeiten in London zu besichtigen und die Drehorte des Brexits zu besuchen.


Los ging es am Sonntag, den 17.03.2019. Die Vorfreude war groß, als die 34 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 11 und die drei Lehrkräfte in den Bus stiegen. Worries or problems? Never. Endlich ging es los!
Mit dem Bus ging es zunächst nach Calais in Frankreich, um von dort mit der Fähre nach England zu fahren. Am Montagmorgen in Brighton angekommen, galt es sich erst einmal die Beine nach der langen Fahrt zu vertreten und die Innenstadt zu Fuß zu erkunden. Am Nachmittag schließlich haben die Schülergruppen ihre Gasteltern kennengelernt, bei denen sie die kommenden Tage das echte Leben in England erleben durften. Eine erste große Hürde ist gemeistert.


From now on, the students must speak English.
Am Dienstag, nachdem die Schülerinnen und Schüler sich über ihren ersten Abend in den Gastfamilien ausgetauscht haben, hatten die Schülerinnen und Schüler am Vormittag die Gelegenheit, ihre sprachlichen Fähigkeiten in einem englischsprachigen Unterricht von Muttersprachlern zu verbessern. Am Nachmittag machten wir einen Ausflug in die Nachbarstadt Eastbourne. Nachdem wir die wunderschöne Promenade der Stadt, die liebevoll “God´s waiting room“ genannt wird, erkundet haben, wanderten wir entlang der beeindruckenden Kreideklippen von Eastbourne über Beachy Head bis zu den Seven Sisters. Ein wunderschöner Ausblick, müde Beine inklusive. Von der Seeluft völlig erschöpft, waren die Schülerinnen und Schüler schließlich froh, bei den sehr freundlichen Gasteltern und leckerem English food neue Kraft für den kommenden Tag zu schöpfen.
Denn am Mittwoch hieß es früh aufstehen for the big trip to London! Der erste Ausflug in die Stadt der Superlative. So wollten wir selbstverständlich den Big Ben, die große Turmuhr und Wahrzeichen Londons, hören, der Queen im Buckingham Palace zuwinken, auf der Oxford Street shoppen, die Redner an der Speakers´Corner hören und mit Harry Potter vom Gleis 9 ¾ zur Hogwarts-Schule fahren. Leider ist der Big Ben gerade im Umbau und vor vielen Gerüsten kaum zu sehen, die Queen erholt sich offensichtlich gerade auf dem Lande vom Brexit-Chaos, Harry Potter hatte seinen Einkaufswagen am Gleis vergessen (trotz Warnhinweise der Sicherheitskräfte, sein Gepäck nicht unbeaufsichtigt zu lassen), und an der Speakers´Corner war nichts zu hören. Vielleicht reden auch dort die speaker nur noch auf sozialen Netzwerken im Internet. Doch London hinterlässt einen bleibenden Eindruck. An jeder Ecke lassen sich Sehenswürdigkeiten entdecken, die man sonst nur aus dem Englischbuch oder dem Fernsehen kennt. Eine besondere Erfahrung für alle!


Nach den Eindrücken aus der Hauptstadt, haben wir uns am Donnerstag erst einmal ins überschaubare Brighton zurückgezogen. Freier Tag? Fehlanzeige. Diesmal mussten die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre sprachlichen Kompetenzen unter Beweis stellen, sondern auch ihr Verhandlungsgeschick und ihren Einfallsreichtum zeigen. Oder hättet Ihr gedacht, dass sich eine kleine, scheinbar „wertlose“ Packung Marmelade innerhalb weniger Stunden in ein riiiiiesiges Schokoladen-Medaillon oder einen Sonnenhut tauschen lässt?! Bei diesen Renditen staunt selbst der Investment-Banker!


Am Freitag hieß es dann leider auch schon wieder Abschiednehmen von Brighton und den netten Gasteltern, die sich jede Mühe gemacht haben, damit sich unsere Schülerinnen und Schüler wie zu Hause fühlen. Bevor wir uns jedoch mit dem Bus wieder Richtung Hamburg machten, verbrachten wir einen zweiten wunderschönen Tag in der Metropole London. Nachdem wir uns beim ersten Besuch bereits einen guten Überblick über die Stadt verschafft haben, war es nun schon viel einfacher, sich in dieser großen Stadt zu orientieren und letzte Souvenirs und Geschenke für Familie und Freunde zu besorgen. Abends machten wir uns dann zurück auf den Weg nach Hause, und kamen pünktlich Samstagmittag an unserem Treffpunkt im beschaulichen Kirchdorf-Süd an, wo uns die Eltern bereits sehnlichst erwarteten.
Wir freuen uns auf die nächste Sprachreise!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.